FTTx-Konzeption

Die FTTx-Konzeption dient der Vorbereitung und Organisation Ihres Glasfaser-Projektes. WiR beginnen mit der Analyse vorhandener und zukünftiger Marktchancen in Bezug auf Ihren Business Case, egal ob es sich um einen eigenwirtschaftlichen oder geförderten Ausbau handelt.
Auf Basis der gesammelten Erkenntnisse prüfen, entwickeln und empfehlen WiR, im Rahmen von Migrationskonzepten, Netzkonzepten und Zielnetzplanung, eine sinnvolle Anbindung an bestehende Netzstrukturen.
Welchen Entwicklungsschritt benötigt Ihr Breitbandprojekt als nächstes? WiR liefern Ihnen Faserkonzepte, Leerrohrkonzepte und Clusterplanungen. Im Rahmen einer Grobnetzplanung prüfen wir Standorte von Hausanschlüssen, PoP- und Kabelverzweigerstandorte, Topographie sowie lokale Gegebenheiten. WiR prüfen Optimierungsmöglichkeiten und empfehlen Verlegetechniken. Zu diesem Zeitpunkt erfolgt bereits eine erste Kostenschätzung. Dabei orientieren WiR uns an Ihren individuellen Vorstellungen und beachten Potenziale zu Mitverlegungsmöglichkeiten. Statistische Daten, andere Marktbegleiter und verschiedene Ausbaustrategien sind ebenfalls Teil der umfassenden Konzeption.

Trassenscreening

WiR sorgen mit einer mobilen Mapping-Lösung für eine vollständige Erfassung langer Streckenabschnitte für den Glasfaserausbau. Entlang von bis zu 100km Wegstrecke pro Tag erfassen WiR dabei u.a. Oberflächenbeschaffenheit, Hindernisse, Straßenengstellen, etc. Die Befahrung erfolgt mit flexiblem Routing und je nach Bedarf. Die installierte Kamera erlaubt HD-Bildaufnahmen mit einem Blickfeld von ca. 120° entlang der Straße. Hierbei erfolgt alle 0,5 Sekunden eine Aufnahme mit synchroner Aufzeichnung der zugehörigen GPS-Position. Nach Aufbereitung der Bilddaten mit Fahrt- bzw. Blickrichtung erfolgt der Export von Datenpunkten in unser Geoinformationssystem. Um datenschutzkonform mit den gewonnen Bilddaten umgehen zu können, erfolgt die Verarbeitung der gewonnen Informationen Just-In-Time. Für eine individuelle Auswertung und Umsetzung der zu erfassenden Sachinformationen in eine oder mehrere Vektorformate steht Ihnen unser Team von GIS- und Geodatenspezialisten zur Verfügung. Das WiR-Trassenscreening ist eine erhebliche Kosten- und Zeiteinsparung und bietet mehr Planungssicherheit und eine einfachere Koordination der späteren Bauvorhaben. Das Trassenscreening ermöglicht dabei nicht zuletzt eine deutliche genauere Baukostenkalkulation vor dem Startschuss der Detailplanung. 

Weitere Informationen zu unserem Trassenscreening finden Sie auch unter

FTTx-Netzplanung

Nach Ende der Konzeptionsphase bieten WiR Ihnen ein umfassendes Leistungsportfolio für eine individuelle und detaillierte Netzplanung. Im Rahmen der Detailplanung geht es zunächst um die Planung der passiven Netztechnik sowie PoP-Planung. Hierzu liefern WiR entsprechende Faser- und Spleißpläne, planen die favorisierten Verlegemethoden und die Backbone-Anbindung. Egal ob mit oder ohne festgeschriebene Materialkonzeption unterstützen WiR Sie mit einer detaillierten Materialaufstellung und Einkaufsplanung. Somit ermöglichen WiR eine abschließende Baukostenkalkulation.

FTTx-Ausbau

Nach der Planung begleiten WiR Sie gerne weiter und stellen ein Projektteam mit festen Ansprechpartnern für Sie bereit. Hierzu klären WiR mit der Gebietskörperschaft entsprechende Abhängigkeiten und Fristen als Grundlage für einen erfolgreichen Projektverlauf (z.B. Liegenschaftsverwaltung, Bauamt). Bei Förderprojekten wird die Erfüllung der förderrechtlichen Vorgaben überwacht. WiR kümmern uns um die Klärung der Zuständigkeiten und Einhaltung der Zeitpläne. Darüber hinaus fertigen WiR die notwendige Umsetzungsplanung, inklusive der Bemaßungen / des Bauplans, und die Hausanschlussplanung (konkrete, individuelle Planung des Anschlusses in das Gebäude ggfs. mit Eigentümerermittlung, Begehungstermin und Platzierung im Gebäude) an.

WiR begleiten Sie auch während der Implementierung, indem WiR den Baustellenmanager in Bezug auf Genehmigungsverfahren sowie laufende Bauüberwachung und Öffentlichkeitsarbeit unterstützen, die Leitungsdokumentation aufarbeiten, die Baucluster in Bezug auf die vereinbarten Plan- und Zahlungsziele überprüfen und ggfs. die Meldung des Implementierungsfortschritts an den Fördermittelgeber anhand des vorgesehenen Meilensteinplans begleiten.